FFN Beitrag

Pimp your town

Am 24. April 2017 war es soweit. Vier Klassen, mit rund 80 Schülern bildeten den neuen, fiktiven Rat Dissens und Bad Rothenfeldes. Am Morgen trafen sich alle Schüler in der Aula des Hauptschulgebäudes und wurden durch Lehrer und Projektleiter begrüßt. Nachdem die Klassen den einzelnen Teamern zugeteilt wurden, gingen alle Klassen in ihre Räume und bekamen dort spielerisch eine Einführung in das Thema Kommunalpolitik. Anschließend ging der kreative Teil los: Die Schülerinnen und Schüler durften all ihre Wünsche zu ihrer Kommune aufschreiben. Von freiem W-lan, über eine neu einzurichtende Fußgängerzone, bis hin zu einem Skate- und BMX- Park war alles dabei. Die Schülerinnen und Schüler sammelten erste Argumente Für und Wider ihrer Anträge und mussten sich, nachdem sie sich in die Ausschüsse “Bau und Umwelt”, “Schule und Jugend” und “Soziales und Tourismus” eingeteilt haben entschieden, welche 45 Anträge sie auf die Tagesordnung setzen.

Mit dem zweiten Tag begann der Tag der Politiker. Zunächst trafen sich alle Fraktionen in ihren Klassen und hielten zum ersten Mal die frisch gedruckte Tagesordnung in der Hand. Nachdem die Politiker eine kleines Briefing bekamen, setzten sich Andreas Austmeyer, Wolfgang Dettmer, Stefanie Hörning, Sandra Schlie, Anna Kebschull, Susanne Pohlmann, Maren Öynhausen, Deidre Lange-Eckhoff, Derk van Berkum, Heinz Günther Stolle, Wilhelm Meyer zu Erpen und Petra Meyer zu den Ausschusgruppen um die Schülerinnen und Schüler darauf vorzubereiten, ihre Anträge überzeugend zu vertreten, bevor dann unter Leitung der “echten” Ausschussvorsitzenden die drei fiktiven Ausschüsse tagten.

Der letzte Tag und somit der große Planspieltag war nun angebrochen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich erneut in ihren Fraktionen trafen und die in den Ausschüssen besprochenen Punkte durchgegangen waren, begann die große Ratssitzung in der Aula der Realschule Dissens. Alle Schüler saßen in einem Karree und diskutierten hitzig ihre Anträge. Nach drei spannenden, aber auch langen Stunden schloss der Ratsvorsitzende Heiner Prell die Sitzung und nach einer Anzahl an Danksagungen durch den Bürgermeister Klaus Rehkämpers und der Projektleiterin Antoinette Rappo konnten die Schüler nach Hause gehen.
Doch das soll nicht das Ende sein! Politik zum Anfassen e.V. wird sich, gemeinsam mit den Städten Bad Rothenfelde und Dissen dafür einsetzten, das die Anträge der Schülerinnen und Schüler auch umgesetzt werden und die Ideen nicht nur Ideen bleiben.

 

 

Zurück