Sponsorenlauf

Dissen. Noch eine Runde, und noch eine: 350 Schüler und viele Lehrer nahmen am Freitag am Sponsorenlauf der Realschule Dissen teil. Mit dem erlaufenen Geldbetrag will die Schule „Ärzte ohne Grenzen“ unterstützen sowie eine Schulfahrt zur Ausstellung „Wunder der Natur“ in Oberhausen finanzieren.
Einige Schüler gingen den Lauf sehr sportlich, andere wiederum eher gemütlich an. Am Ende zählte, wie viele Kilometer ein jeder in der Zeit von neun bis halb zwölf hinter sich gebracht hatte. „Im Sportunterricht haben wir im Hinblick auf den Sponsorenlauf spielerisch das Ausdauertraining forciert und jede Klasse ist die Strecke mindestens einmal vorher abgelaufen“, erklärte Sportlehrer Burkard Kutscher.
Getränke und Obst zur Stärkung
Start-, Ziel-, und Verschnauf-Punkt war der, an der Noller Schlucht gelegene Hof von Konrektorin Irmgard Meyer zu Nolle. Dort gab es zwischendurch auch Getränke und Obst zur Stärkung, vorbereitet von der Schülerfirma, zur Verfügung gestellt von Dissener Unternehmen. Der Hof Meyer zu Nolle sei idealer Ausgangspunkt für diese Veranstaltung, weil er sich nicht an einer Hauptstraße befinde und inmitten herrlicher Landschaft liege, sind sich die Konrektorin und der Sportlehrer einig. „Wir wollen nicht monoton um den Sportplatz laufen, sondern lieber an einer abwechslungsreichen, schönen Strecke, wie hier am Fuß des Teutoburger Walds“, so Burkhard Kutscher. Wichtig bei der Wahl der Laufstrecke sei auch gewesen, dass sie für alle Schüler kompatibel, sprich nicht zu lang und nicht zu steil ist. So hatten alle am Freitag zwei Strecken zur Auswahl, die beliebig kombiniert werden konnten: Eine von drei Kilometern, die andere von eineinhalb Kilometern Länge. Freiwillige Streckenposten bestehend aus Eltern, Lehrern oder den Schulsanitätern vergaben Kontrollstempel und führten Strichlisten über die gelaufenen Kilometer.
Spenden für jeden absolvieren Kilometer
Sponsern ließen sich die Schüler von Familie und Freunden. Oma oder Onkel konnten im Vorfeld angeben, wie viel sie pro absolviertem Kilometer spendieren. „Mit dem Gesamterlös der Veranstaltung möchten wir die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen unterstützen und zudem am 29. September eine Schulfahrt durchführen. Ein Vertreter der Ärzte ohne Grenzen wird die Spende demnächst bei uns in der Schule entgegennehmen“, berichtete Schulleiter Jan Wessels, bevor auch er in die Sportschuhe schlüpfte und loslief.